15.06.2016 00:00

Armbanduhren 2016 – die wichtigsten Uhrentrends im Sommer

Die beiden wichtigsten Uhrenmessen des Jahres, der Genfer Luxusuhrensalon SIHH und die Baselworld, sind vorbei. Was bleibt, sind zahlreiche frische Uhrentrends für den bevorstehenden Sommer und ein überraschender Richtungswechsel in der Uhrenbranche. Führten noch vor wenigen Jahren üppig gestaltete Luxusuhren die Spitze der Beliebtheitsskala an, sieht es im Jahr 2016 ganz anders aus.
Hier bei Zeitlounge entdecken Sie nicht nur ein facettenreiches Sortiment neuester Uhrenmodelle für Damen und Herren. Wir informieren auch über aktuelle Entwicklungen im Bereich Armbanduhr. So bleiben Sie ständig up to date und finden ganz unkompliziert Ihre neue, modische Armbanduhr 2016.

(Fast) alles ist möglich – Vielfalt der Armbanduhren 2016

Wer sich die Berichte der Besucher der Baseler Weltmesse für Uhren und Schmuck und der SIHH (Salon International de la Haute Horlogerie) in Genf zu Gemüte führt, dem wird besonders die Modellvielfalt der Armbanduhren 2016 ins Auge fallen. Große und kleinere, renommierte und junge Hersteller präsentieren dieses Jahr unzählige verschiedene Modellvarianten von der klassischen Business-Armbanduhr bis hin zu komplexen Modellen mit mannigfaltigen Ausstattungsdetails.
In den Bereichen Form, Farbe und Material ist bei den Armbanduhren 2016 vieles erlaubt. Die wichtigsten Uhrentrends stechen bei den neuen Modellen jedoch klar hervor. Die meisten Uhrenmodelle zeichnen sich durch eine hohe Funktionalität und Alltagstauglichkeit aus. Sie setzen entweder auf einen minimalistischen Bauhaus-Stil oder sind mit vielfältigen Zusatzfunktionen ausgestatten wie Datumsanzeige, sichtbare Unruh oder Chronograph.
Farblich zeigen die Armbanduhren 2016 zwei Tendenzen: Einerseits hat man das Spektrum der kalten Farben wiederentdeckt – Blau und Grau sorgen auf dem Ziffernblatt für einen kühlen Glanz. Andererseits liegen duale Farbkombinationen mit Ocker- und Brauntönen oder verschiedenen Gold-Varianten im Trend. Ob mit spannungsreichen Kontrasten oder als harmonische Komposition, Marken wie Bering, Seiko oder Casio setzen in diesem Sommer auf Bicolor Uhren.

Certina-DS-First Bi-Color

Festina Classic Ladies Damenarmbanduhr Bi-Color Gehäuse

Jacques Lemans Liverpool Herren Automatikuhr Bi-Color Gehäuse

Weniger Luxus ist mehr

Eine weitere Trendwende auf dem Uhrenmarkt machte sich ebenfalls schon zu Beginn des Jahres bemerkbar. Nicht nur durch das veränderte Verhalten – besonders der Chinesen – beim Uhrenkauf ist eindeutig zu erkennen, dass es in der Uhrenbranche 2016 weniger um Luxus, Prunk und Protz geht als früher. Von dieser Entwicklung profitieren viele Unternehmen unterhalb der absoluten Luxuslabels wie Maurice Lacroix oder Certina.
Während Armbanduhren in den letzten Jahren immer üppiger und luxuriöser wurden, besinnt man sich jetzt zurück auf die Einfachheit der zeitlosen Klassiker. Die moderne Armbanduhr soll ein Understatement sein. Zwar bleiben auch aufwendig gestaltete Stücke in Mode. Doch geht es hierbei weniger um die Verarbeitung edelster Materialien, als um die Raffinesse und Originalität, die beispielsweise ein Tourbillon oder eine Mondphasenanzeige einer Uhr verleihen.

Die Herrenuhr ist 2016 als traditionelles Business-Modell mit klassischem Chic im Trend, während die Damenuhr durch feminine Eleganz und dezente Details besticht. Bei beiden Varianten bestimmt das traditionelle Lederarmband in all seinen Ausführungen den Look. Während Edelstahl beim Uhrengehäuse optimal mit kühlen Farbtönen, Weißgold oder Roségold harmoniert, findet das Material für die Armbänder deutlich weniger Verwendung als in den Vorjahren.

Die Trendmarken für Armbanduhren 2016

Wie schon die SIHH im Januar und die Baselworld im März des Jahres zeigten, sind nicht länger Luxusmarken die alleinigen Tonangeber in der Uhrenbranche. Weniger Luxus bedeutet eben auch eine Rückbesinnung auf bewährte Traditionsmarken und ein Hinwenden zu kleineren Herstellern mit viel Know-how.
Schon genannt wurden die Hersteller Maurice Lacroix und Certina. Doch auch Hamilton, Ingersoll, und Festina bieten interessante Uhrenmodelle, die mit der Zeit gehen. Wer mit den neuesten Uhrentrends gehen will, ohne gleich ein Vermögen auszugeben, der sollte sich im Uhrensortiment namhafter Modelabels wie Esprit, Hugo Boss und Lacoste umsehen.
Brillante Business-Uhrenmodelle für Damen und Herren bieten auch die Trendmarken Daniel Wellington, Tommy Hilfiger und MeisterSinger. Hier findet man in erster Linie die schlichte bis minimalistische Herrenuhr oder die zart-elegante Damenarmbanduhr.

t