18.01.2016 13:56

Verschiedene Komponenten sind beim Uhr reinigen wichtig


Zeitmesser in den unterschiedlichsten Stilrichtungen haben nicht nur eine funktionale Bedeutung, sondern stellen für viele Menschen auch einen hohen ideellen Wert dar. Nicht selten existieren manche Uhren sogar schon über mehrere Jahrzehnte hinweg und wurden beispielsweise vererbt oder bei einem Antiquitätenhändler erworben. Außerdem sind Armbanduhren ebenso als Schmuckstücke begehrt. Unabhängig davon, ob ein Produkt eine Markenware darstellt, oder als Billigartikel erworben wurde, die Gebrauchsfähigkeit muss in jedem Fall unter den Bedingungen, die vom Hersteller angegeben sind, möglichst uneingeschränkt gegeben sein. Häufig unterliegen Uhren massiven Einwirkungen durch die Umwelt, die beispielsweise im Beruf oder im Hobbybereich nicht vermeidbar sind. Durch das alltägliche Tragen können Verschmutzungen entstehen, die eine Uhr in ihrem Aussehen und in ihrer Funktion mehr oder weniger stark beeinträchtigen können. Deshalb ist es hin und wieder wichtig, die Uhr zu reinigen. Das Reinigen der Uhren bezieht sich vorrangig auf die Armbänder, auf das Gehäuse und diverse Innenbereiche.

Regelmäßiges Uhr reinigen garantiert optimalen Lauf

Wenn das Reinigen der Uhr von einem Juwelier oder einem Uhrenfachmann ausgeführt wird, dann erfolgt diese Maßnahme äußerst sorgfältig und kann durch spezielle weiterführende Arbeiten wie das Schmieren der Uhrenteile erweitert werden. Der Profi erkennt außerdem, wann Uhrenteile verschlissen sind und kann diese auf Wunsch auswechseln. Das Uhr reinigen ist vor allen Dingen mit dem gründlichen Entfernen von flüssigen, öligen und teilweise hartnäckig verfestigten Ablagerungen sowie dem Abnehmen von Roststellen verbunden. Schmutzablagerungen, die den genauen Gang der Uhren ganz maßgeblich stören, und die im Laufe der Zeit eine vorzeitige Abnutzung empfindlicher Bauelemente nach sich ziehen, bestehen unter anderem überwiegend aus Abriebpartikeln von sogenannten Gleitstellen, von eingedrungenem Staub oder textilen Fasern.

Bessere Optik nach dem Uhr reinigen

Besonders kompliziert ist es, die Uhren von außen so zu reinigen, dass alle Schmutzkomponenten komplett beseitigt werden. Dazu setzen Uhrmacher beim Uhr reinigen hauptsächlich Bäder ein, in denen spezielle Spülmittel ein rasches Ablösen der Verunreinigungen bewirken. Diese Substanzen sind allerdings so dosiert, dass die Innenteile nicht durch aggressive Chemikalien beschädigt werden können. In der Regel werden drei Reinigungsschritte vorgenommen, die gerade für Metallarmbänder wichtig sind. 

Das Uhr reinigen am besten vom Fachmann

Je kostbarer eine Uhr ist, und je moderner und innovativer die Funktionseinheiten sind, desto spezifischer werden die Reinigungsvorgänge auf die jeweiligen Ausstattungen und die Art der Uhren abgestimmt. Das kann aber nur ein erfahrener Uhrenprofi, der sich mit den Uhrentypen und den variierenden Werkstoffen genauestens auskennt, und der gleich zusätzliche Wartungstätigkeiten übernehmen kann.

t